Grundlagen: Was ist eine Haarschneidemaschine?

grundlagen-haarschneider

Grundsätzlich ist der Begriff Haarschneidemaschine als Sammelbezeichnung zu verstehen. Wenn Sie nach einer solchen Maschine suchen, werden Ihnen auch Haarschneider und Haartrimmer präsentiert. Der Unterschied liegt in funktionalen Details, auf die in den folgenden Kapiteln noch näher eingegangen wird (siehe vor allem unseren Beitrag zur Haarschneider-Kaufberatung).

Je nach Haarlänge oder Qualitätsanspruch sind auch die Bezeichnungen Langhaarrasierer, Kurzhaarrasierer oder Profihaarschneider (in Friseurqualität) anzutreffen. Schließlich gibt es noch Multifunktionsgeräte, die sich zum Schneiden der Haare ebenso eignen wie zum präzisen Trimmen des Bartes. Durch unterschiedliche Aufsätze und Schnittlängen lässt sich jede Haarschneidemaschine sehr flexibel nutzen. Die Schnittlängen bewegen sich typischerweise zwischen 0 und 40 Millimetern. Die Anzahl der Intervalle bzw. Zwischenlängen kann von Modell zu Modell sehr unterschiedlich ausfallen.

Auch interessant: Welche Haarschneider sind zu empfehlen? Unsere Übersicht beliebter Haarschneidemaschinen!

Bestandteile und Funktionsweise

Haarschneidemaschinen sind eine handliche Einheit. Ein integrierter und meist akkubetriebener Motor treibt die scharfen Schermesser an. Je schärfer diese sind und je kraftvoller der Motor ist, desto besser kann die Schneideleistung ausfallen. Bei der schnellen Geschwindigkeit ist es mit dem Auge kaum zu erkennen, aber im Betrieb bewegt sich nur eines der Messer. Durch die seitlichen Bewegungen in hoher Geschwindigkeit werden Haare geschnitten. Über den Schermessern werden Kammaufsätze eingesteckt, die im Lieferumfang enthalten sind. Die Einstellung der Haarlänge wird über eine Mechanik vorgenommen, die Hersteller unterschiedlich lösen. Sie sehen aber immer, auf welcher Schnittlänge die Haarschneidemaschine aktuell eingestellt ist. Sicheres Einrasten sorgt dafür, dass sich der Aufsatz nicht bewegt, selbst wenn Sie beim Gleiten durch die Haare einen stärkeren Druck ausüben. Kammaufsätze sind so konstruiert, dass sie abgeschnittene Haare nach außen ableiten. Bei sehr langen und dichten Haaren kann es notwendig sein, denn Aufsatz zwischendurch zur Entleerung abzunehmen. Alle Haare werden gleichmäßig vom Kammaufsatz erfasst, sodass sie alle auf dieselbe Länge gekürzt werden.

Richtige Benutzung einer Haarschneidemaschine

Am besten beginnen Sie immer am Vorderkopf und Sie führen die Maschine in langen Bahnen nach hinten. Gehen Sie ggf. mehrmals über eine Stelle, bis alle Haare erfasst sind. Das hören Sie sehr gut, denn in diesem Fall ist kein typisches Schnittgeräusch mehr wahrnehmbar. Am Ende können Sie den Nacken frisieren. Um die Haare hinter den Ohren und an den Koteletten zu kürzen, ist ggf. ein Präzisionsaufsatz nutzbar. Ansonsten können Sie den Aufsatz auch abnehmen und die Haare im Nacken gerade abschneiden. Wenn Sie unterschiedliche Längen haben wollen (z.B. an der Seite der kurz und oben deutlich länger), müssen Sie unterschiedliche Aufsätze nutzen oder aber die Längeneinstellung deutlich variieren.

Wichtige Bestandteile und Eigenschaften

Zu den wichtigsten Bestandteilen zählen zweifelsohne die integrierten Klingen/Schermesser, da diese für die sichtbare Qualität essentiell sind. Zur Verfügung stehen Modelle mit Klingen aus Edelstahl, Keramik und Titanium. Selbstschärfende Klingen können über einen sehr langen Zeitraum exzellente Schnittergebnisse ermöglichen. Im Lieferumfang eines Haarschneidegerätes sind Aufsätze enthalten, wobei deren Anzahl variieren kann. Durch diese aufsteckbaren Aufsätze lässt sich die Schnittlänge am Gerät leicht einstellen. Die Bediendung kann über den Kammaufsatz selber oder über ein am Gerät angebrachtes Rad erfolgen. Bei einigen Geräten ist ein Klingeneinstellhebel vorhanden: Hiermit kann die Schnittlänge des Scherkopfes ohne Aufsatz variiert werden, um Haare sehr kurz zu schneiden oder an ausgewählten Stellen zu trimmen. Der möglichst kraftvolle Motor wird in der Regel über einen Akku betrieben, damit die Verwendung so flexibel wie möglich ausfallen kann. Einige Geräte eignen sich aber auch für den Netzbetrieb. In jedem Fall sollte eine Haarschneidemaschine beim Gebrauch ausreichend geladen sein, um ein schnelles sowie präzises Ergebnis erzielen zu können.

Welche Unterschiede gibt es bei einem Haarschneider?

Auf den ersten Blick ist der Preis ein unterscheidendes Kriterium, das letztlich mit der nutzbaren Funktionsvielfalt zusammenhängt. Unterschiede zeigen sich vor allem im Hinblick auf die Variabilität der Schnittlänge. Manche Geräte eignen sich besser für Kurzhaar, andere sind speziell auf längere Haare ausgerichtet. Einige Geräte verfügen über eine Effilierfunktion, mit der die Haare ausgedünnt werden können. Das Spektrum der wählbaren Schnittlängeneinstellung kann sich von Gerät zu Gerät deutlich unterscheiden. Wer auf einen multifunktionalen Allrounder setzen möchte, muss sich mit einem Kombigerät nicht zwischen Bart- und Haarschneidemaschine entscheiden. Wer die Haare sehr kurz schneiden möchte bzw. eine Glatze pflegen möchte, wird auf den Begriff ‚Nulllänge‘ stoßen. Auf diesen Aspekt wird im vorletzten Kapitel noch näher eingegangen. So viel sein aber bereits verraten: Rein konstruktionsbedingt schaffen nur die wenigsten Haarschneidemaschinen mit dem Scherkopf eine Länge von annähernd 0 Millimetern.

Unterschiede zwischen Haarschneider und Bartschneidemaschine?

Auf den ersten Blick sehen beide Maschinen gleich aus und auch bei Kombigeräten scheint es keine Unterschiede zu geben. Der Hauptunterschied lässt sich an den Klingen ausmachen. Hintergrund ist, dass Barthaare eine andere Struktur aufweisen als Kopfhaare. Sie sind im Wesentlichen härter und somit im wahrsten Wortsinn borstiger. Klingen von Bartschneidern sind daher in der Regel schärfer und insgesamt robuster. Auch bei den Kammaufsätzen kann es Unterschiede im Design geben. Denn um feine Barthaare aufzunehmen, braucht es eine filigrane Konstruktion. Kombigeräte umgehen diesen funktionalen Zwiespalt, indem auf wechselbare Klingen/Aufsätze zurückgegriffen werden kann oder indem hochwertige Klingen integriert sind, die sich auch für Bartstoppeln eignen.

Haarschneidemaschine: Lohnt sich die Anschaffung?

Ja, in den meisten Fällen rechnet sich die Anschaffung einer Haarschneidemaschine. Sie haben ein Modell gefunden, das Ihre Ansprüche erfüllt? Dann setzen Sie den Preis in Relation zu den Kosten für einen Friseurbesuch. Schnell können Sie ausrechnen, ab wie vielen Einsätzen Sie durch fehlende Ausgaben für einen Friseur die Kosten wieder eingefahren haben. Bei Modellen der mittleren Preisklasse dürfte das bereits nach wenigen Monaten der Fall sein.

Die Frage, ob die Anschaffung einer Haarschneidemaschine lohnenswert ist, hängt auch von der beabsichtigten Nutzungsintensität ab. Wenn Sie Ihre Haare sehr regelmäßig schneiden wollen, dann lohnt sich eine Anschaffung definitiv. Sie sind jederzeit unabhängig von Terminen bei Friseuren und müssen keine Wartezeiten in Kauf nehmen. Sobald Sie Lust auf eine Veränderung haben, können Sie mit einer Haarschneidemaschine spontan loslegen. Lohnen kann sich ein Haarschneiderdaher auch, um das heimische Repertoire an Pflegeutensilien mit einer funktionalen Lösung zu erweitern.

Überblick: Diese Vorteile flexibel mit einer Haarschneidemaschine nutzen

  • Friseurbesuche entfallen (Zeit- & Kostenersparnis)
  • Haare können regelmäßig geschnitten/neu gestylt werden
  • Leichte Handhabung: Präzise Ergebnisse sind auch ohne Fachwissen möglich
  • Durch Akkubetrieb maximale Bewegungsfreiheit
  • Leichte und schnelle Reinigung (bei einigen Modellen sogar mit fließendem Wasser möglich)
  • Durch individuelle Schnittlängeneinstellung ist immer wieder ein neuer Look möglich
  • Breit gefächertes Angebot für Einsteiger und Profis verfügbar

Beliebte Haarschneidemaschinen

Know-How, Tipps und Infos zu Schneidemaschinen für Zuhause und für Profis.

Haarschneidemaschinen Bestseller
Tierhaarschneider Bestseller
Bikinitrimmer Bestseller
Rasierer Bestseller

Haarschneider Tests & Reviews​

Noch mehr...

...Vergleiche und Test

Unsere neuesten haarigen Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.