Tipps & Tricks: So schneiden Sie mit Ihrer Kreissäge gut und sicher!

Inhalt

kreissaege-tipps-tricks-mh

Wer Holz sägen bzw. in eine bestimmte Form bringen möchte, kann auf eine leistungsstarke Kreissäge nicht verzichten. Für kleinere Projekte kann ein Stichsäge ausreichen. Diese stößt aber sehr schnell an ihre Kapazitätsgrenzen. Mit einer funktionalen (Tisch)kreissäge lässt sich Holz sehr präzise zurechtschneiden. Je nach Modell und Sägeblatt lassen sich auch andere Materialien bearbeiten. Nicht nur professionelle Handwerker wie Tischler brauchen eine funktionale Kreissäge. Auch bei Renovierungsprojekten, insbesondere beim Innenausbau mit Holz, müssen häufig viele Bretter präzise zurechtgeschnitten werden.

tipps tricks handkreissaege
Tipps & Tricks: So schneiden Sie mit Ihrer Kreissäge gut und sicher! 2

Mit unserer hilfreichen Kaufberatung und kompakten Produktvorstellungen können Sie schnell alle wichtigen Kriterien nachvollziehen, um für Ihre Zwecke eine passende Kreissäge zu bestellen. Nach der Bestellung bzw. Lieferung juckt es Sie in den Fingern: Sie möchten die Säge sofort auf Herz und Nieren prüfen bzw. mit Ihrem Handwerksprojekt loslegen. Nehmen Sie sich vorher ein paar Minuten Zeit: Dieser Ratgeber hält einige Tipps parat, mit denen Sie (gerade bei fehlender Erfahrung!) sicher mit einer Kreissäge arbeiten können.

Grundlegendes: Zentrale Sicherheitsaspekte für Kreissägen

Es versteht sich von selbst, dass das Sägeblatt äußerst scharf sein muss. Hände haben daher niemals etwas in der unmittelbaren Nähe des Sägeblattes zu suchen. Nicht aus Zufall statten Hersteller Geräte mit umfangreichen Schutzmaßnahmen aus. Diese sollten Sie niemals demontieren. Nehmen Sie sich vor Inbetriebnahme unbedingt die Zeit, um einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen. Dort sollten Sie insbesondere die Hinweise für eine sichere Nutzung sorgfältig lesen. Die Hinweise aus diesem Ratgeber können Sie als Ergänzung sehen. Sie sollten aber auf jeden Fall die Eigenarten Ihrer Säge beachten, zumal es diverse Ausführungen gibt und jeder Hersteller Sicherheit mit anderen technischen Lösungen umsetzt.

Mit diesen Tipps sorgen Sie für eine sichere Verwendung Ihrer Kreissäge

Die wohl wichtigste Grundregel ist: Die Säge muss einen festen Stand aufweisen. Sie darf weder wackeln noch verrutschen, falls Sie beim Sägen ein wenig Druck ausüben. Prüfen Sie, welche Sicherungsoptionen die Maschine selber bietet. Ansonsten ist ein Standort zu wählen, der eine sichere Basis ermöglicht. Das Abrutschen ist in jedem Fall zu verhindern, Sie könnten sich verletzen. Um alles optimal im Blick zu haben und aus einer komfortablen Haltung heraus zu agieren, sollten Sie eine für Sie angemessene Arbeitshöhe sicherstellen. Ansonsten sind diese Aspekte noch wichtig:

  • Sie sollten die Schnitthöhe so einstellen, dass das zu bearbeitende Werkstück gerade so durchtrennt wird. Eine zu große Schnitthöhe ist zu vermeiden, denn größere Splitter könnten durch die Luft fliegen.
  • Verwenden Sie immer ein passendes Sägeblatt als Basis! Es muss für das Material geeignet sein. Wenn Sie kein Holz sägen wollen, sollte das Sägeblatt ausdrücklich dafür geeignet sein! Da bei Metall Funkenflug entstehen kann, sollten Sie Ihre Augen mit einer speziellen Brille schützen.
  • Besondere Vorsicht ist bei runden Werkstücken geboten: Diese können leicht anfangen, sich zu drehen. Sie könnten sich Ihre Finger einklemmen.
  • Je kleiner das zu sägende Werkstück, desto größer sollte die Sicherheit sein! Führen Sie kleine Holzstücke niemals mit der Hand nah am Sägeblatt vorbei. Sie sollten z. B. ein weiteres Holzstück nutzen, um mehr Abstand zum Sägeblatt sicherzustellen.
  • -Auch die Kleidung spielt für die sichere Verwendung von Kreissägen eine wichtige Rolle! Sie sollten kurze Kleidung tragen, die nicht vom Sägeblatt erfasst werden kann. Hierdurch kann eine immense Verletzungsgefahr resultieren. Auch lange Haare sollten so zusammengebunden werden, dass sie niemals in die Nähe des Sägeblattes kommen können.
  • Wenn Sie allergisch gegen Staub sind, sollten Sie eine Atemschutzmaske mit dem Standard FFP2 tragen. Selbst beim Absaugen können kleine Partikel eine allergische Reaktion hervorrufen.

Welches Sägeblatt brauche ich für mein Projekt?

Achten Sie auf die Herstellervorgaben: Diese zeigen, welche Sägeblätter für Ihr Modell in Frage kommen. In der Regel finden sich auch Hinweise mit Blick auf Unterschiede für diverse Materialien. Als Grundregel sollten Sie Folgendes beachten: Je feiner die Verzahnung ist, desto präziseres Sägen ist möglich. Eine grobe Verzahnung kann dazu führen, dass an der Schnittkante Ausrisse entstehen. Die Wahl des richtigen Schneideblattes ist maßgeblich für die Arbeitsgeschwindigkeit und die Schnittqualität.

Trick: Das brauchen Sie für verdeckte Schnitte

Wenn Sie für eine Nut einen verdeckten Schnitt durchführen wollen, brauchen Sie eine Kreissäge mit absenkbarem Spaltkeil. Beachten Sie, dass nicht bei allen Geräten ein solcher Spaltkeil inbegriffen ist. Da es sich um ein sicherheitsrelevantes Teil handelt, sollten Sie großen Wert auf die richtige Anwendung legen.

Was sagen mir die Angaben/Zahlen auf dem Sägeblatt?

Sie könnten z.B. folgende Zahlenfolge auf einem Sägeblatt finden: 195/3,3/30/50

Der erste Wert bezieht sich auf den Sägeblatt-Durchmesser. Achten Sie darauf, welcher Durchmesser mit Ihrem Gerät kompatibel ist. Der zweite Wert gibt die Schnittbreite an. In diesem Beispiel sind es 3,3 mm. Der dritte Wert (30 mm) steht für die Innenbohrung am Sägeblatt. Der letzte Wert knüpft an den vorherigen Abschnitt an. Er besagt, wie viele Zähne sich auf dem Sägeblatt befinden (daher kann auch ein T für ‘teeth’ zu finden sein). Je höher diese Zahl im Vergleich zu anderen Sägeblättern ausfällt, desto präziser wird das Sägeblatt schneiden. Zudem finden sich auf den meisten Verpackungen Angaben zur maximalen Dreh-/Schnittgeschwindigkeit. Hierbei ist die Kompatibilität mit der vorhandenen Maschine zu prüfen. Der Zusatz ‘HM’ weist darauf hin, dass die Zähne des Sägeblattes aus Hartmetall gefertigt sind. Das ist für Sie ein relevanter Hinweis für die Qualität: Solche Sägeblätter bleiben in aller Regel sehr lange scharf.

Tipp: Wie viele Zähne braucht ein Sägeblatt?

Diese Frage lässt sich nicht völlig pauschal beantworten, denn letztlich kommt es auf das Material und auch die Dicke des zu bearbeitenden Werkstückes an. Als Orientierung haben sich folgende Werte als hilfreich erwiesen:

  • Grobe Blätter weisen ca. 20 Zähne auf
  • Feinere Sägeblätter haben etwa 40 bis 50 Zähne
  • Sehr feine Blätter weisen für Präzisionsschnitte 60 bis 80 Zähne auf

Tipp: Untermotorisierte Kreissägen sind zu vermeiden

Ja, es gibt einiges zu beachten, um die passende Kreissäge für die eigenen Zwecke zu finden. Am wichtigsten aber ist eindeutig Leistungsstärke des Motors. 2.000 Watt können als guter Wert gelten, um mit vielen Anforderungen zurechtzukommen. Eine untermotorisierte Kreissäge wird Ihnen nicht viel Freude bereiten: Sie kommt schnell ins Stocken, die Arbeiten dauern länger und die Qualität des Schnittes lässt oft zu wünschen übrig. Zudem besteht die Gefahr der Überhitzung, wodurch ein falsch dimensioniertes Gerät schnell Schaden nehmen kann. Entscheiden Sie sich im Zweifel besser für ein leistungsstärkeres Gerät: So haben Sie mehr Reserven, falls Sie sich in Zukunft auch an andere handwerkliche Herausforderungen herantrauen wollen.

Nützliches Zubehör für Ihre neue Kreissäge: Was ist bereits im Lieferumfang enthalten?

Wo gesägt wird, da fallen Späne! Insofern wäre es wünschenswert, wenn sich ein Staubsauger an die Kreissäge anschließen lässt. So können Sie für möglichst staubfreie Luft und beste Sicht sorgen. Manche Modelle verfügen über einen Staubbeutel, der einen großen Teil des anfallenden Staubs auffangen kann. Sie sollten auf jeden Fall vor allem beim Vergleich mehrerer Kreissägen darauf achten, was im Lieferumfang enthalten ist. Dieser kann dann mit Blick auf Ihr Anforderungsprofil den Unterschied ausmachen!

DAS Motto beim Sägen: Nicht ohne meine Führungsschiene!

Für präzise Schnitte und sicheres Arbeiten mit der Kreissäge spielen Führungsschienen eine funktionale Schlüsselrolle. Die meisten Geräte sind damit ausgestattet. Das freihändige Führen der Säge ist in keinem Fall eine Alternative, denn gleichbleibende Präzision lässt sich so auch mit größtem Fingerspitzengefühl nicht sicherstellen. Hochwertige Führungsschienen unterstützen die Säge nach beiden Seiten. Durch die Beschaffenheit der Schiene nimmt das zu sägende Werkstück beim reibungslosen Gleiten durch das Sägeblatt keinen Schaden. Falls Sie größere Werkstücke bearbeiten wollen, können Sie für eine sichere und saubere Führung über einen Schiebeschlitten als Zubehör nachdenken.

Top Schneidemaschinen Vorstellungen & Tests

Noch mehr...

...Vergleiche und Test

Unsere neuesten Beiträge

Leave a Reply